Samstag, 14. Juni 2014

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt

Ende Mai waren wir über ein langes Wochenende in Amsterdam. Für mich das erste Mal und dass, obwohl die Stadt von uns nur vier Autostunden entfernt ist. Und eines nehme ich schon vornweg: Amsterdam ist eine Stadt, die man ganz sicher mehr als einmal besuchen möchte. Ich nehme euch mal mit auf einen kleinen Spaziergang und erzähle euch ein bisschen von meinen Eindrücken.

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt


Amsterdam ist charmant. Hübsche Häuserfassaden, schöne Straßen, Grachten und enge Gassen, die ich mit Vorliebe fotografiere, reihen sich dort zahlreich aneinander. Fahräder lehnen an Brückengeländern, Treppenaufgängen, Laternen und eigentlich überall. Insgesamt ist dort alles sehr zentriert und kompakt, dennoch sollte man die Strecken, die man bei der Erkundung des Grachtenrings zurücklegt, nicht unterschätzen. 

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
Amsterdam ist bewegt. Hier tut sich was: zahlreiche Menschen schlendern durch die Grachten und Einkaufsstraßen. Fahrradfahrer, Motorroller und Straßenbahnen kreuzen, sich leutend aufmerksam machend, den Weg. Ständig. Von oben muss es wirken wie ein riesengroßer Ameisenhaufen und dennoch ist es auf eine Art und Weise "unstressig".

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
Travel | Amsterdam: charmant und bewegt


Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
Es finden sich natürlich auch etliche ruhige Plätzchen. Am Grachtenrand, Füße baumelnd, auf Bänken oder in Cafés, Coffeeshops oder in einer der zahlreichen Grachten sitzend, lässt es sich zwischenher wunderbar etwas ausruhen. Aber nicht nur tagsüber tut sich was. Besonders nachts ist es rund ums Rotlichviertel sehr belebt. In Kneipen, Bars und Clubs wird bis in die Puppen gefeiert.

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
Amsterdam ist multikulturell. Seine Touristen, das bunte Angebot, die Menschen, die hier leben und besonders die Gastronomie. Hier findet jeder etwas für seinen Geschmack. Witzigerweise scheint es gar nicht so ungewöhnlich zu sein, dass selbst die Niederländer im Touristenzentrum auf Englisch bestellen, weil z.B. das Personal beim Italiener nur italienisch und englisch spricht.

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
Amsterdam ist bunt. Besonders auf dem Blumenmarkt, auf dem man neben Tulpen auch andere Schnittblumen, Topfpflanzen und Samen findet. Insgesamt ist das Marktleben in Amsterdan sehr vielfältig. Wir sind an einigen Märkten zufällig vorbeigeschlendert und haben ein wenig gestöbert. Eine schöne Abwechslung.

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt


Zu guter letzt vielleicht noch etwas zur Anreise und zum Hotel: Wir sind mit dem Auto nach Amsterdam gereist. Den Anreisetag haben wir dazu genutzt ans Meer zu fahren und haben somit den ersten Tag in Zandvoort verbracht, bevor es dann von dort aus gegen Abend ins Hotel nach Amsterdam ging. Bei  der Hotelsuche haben wir darauf geachtet, dass dieses a) mit dem Auto gut zu erreichen ist und b) einen Parkplatz anbietet der im besten Fall sogar kostenlos ist. Damit fiel etwas ganz zentrales schon mal aus. 

Mit dem Bastion Hotel Amsterdam Noord wurden wir fündig. Wer keine zu hohen Ansprüche an ein Hotel stellt, in dem man sich eigentlich nur zum Schlafen aufhält, für den es nicht unbedingt eine hochmoderne Einrichtung sein muss, dem kann ich das 3 Sterne Hotel als Ausgangspunkt (in der Gegend um das Hotel herum ist nicht viel los) für eine Stadterkundung wirklich empfehlen. Die Zimmer (auf nur zwei Etagen verteilt) waren sauber, das Personal super freundlich, die Lobby wirklich gemütlich, irgendwie familiär, und vor der Tür gibt es einen großen kostenlosen Hotelparkplatz. Von der Autobahn ist das Hotel super anzufahren und die Stadt erreicht man mit dem Bus, der gleich vor der Tür abfährt, innerhalb von 10 Minuten. Fahrpreis 1,80 € für die einfache Fahrt, da kann man nicht meckern.

Travel | Amsterdam: charmant und bewegt
So, das war nun einiges und wie ich anfangs schon schrieb, Amsterdam kann man in jedem Fall öfter besuchen und es wird sicher immer abwechslungsreich sein. So gibt es zahlreiche Museen, von denen wir nicht eines besucht haben. Ebenso ist das Nachleben bei unserem Besuch leider etwas zu kurz gekommen aber Sightseeing, Shoppen und Feiern bis in die Puppen, wäre zu viel gewesen. Muss wohl am Alter liegen ;-)

Macht's gut!
Katherina

PS: Katja vom Blog Nährosch hat gerade eine Urlaubslinkparty gestartet, da schicke ich diesen  Beitrag doch gerne noch hin.

Kommentare:

  1. Wunderbar. Ich war vor zwei Jahren dort und habe mit meiner Tochter in einem Botel vor Nemo geschlafen, abenteuerlich. Wir wollen da auch unbedingt nochmal hin :-). Schöne Fotos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt ja toll und ist doch mal was anderes und ganz besonderes. Dazu würde ich auch nicht nein sagen ;-)

      Liebe Grüße
      Katherina

      Löschen
  2. wunderschöne, großartige fotos! ich will auch schon ewig mal dort hin! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Nimm's in Angriff, ist wirklich ne tolle Stadt.

      Liebe Grüße
      Katherina

      Löschen
  3. Tolle Fotos! Da bekommt man sofort Lust, auch mal hin zu fahren!
    Schön dass du dich zu mir verlinkt hast! Ich freu mich :)
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katharina,
    Amsterdam steht ziemlich weit vorn auf meiner ``Möchte ich sehen-Liste´´
    Schöne Bilder, vielen Dank für´s mitnehmen!
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!

Herzliche Grüße
Katherina